Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Lufthansa City Center Reisebüros in Ihrer Nähe

Alle Lufthansa City Center anzeigen
icon message

Taiwan - ein unvergessliches Erlebnis

Nach knapp 13h Direktflug mit China Airlines erreichen wir am frühen Morgen die Millionenstadt Taipeh.

Vom Taipei 101 haben wir zunächst eine herrliche (wenn auch an diesem Tag eine etwas trübe) Sicht über die Hauptstadt Taiwans und wir bekommen einen ersten Eindruck darüber wie weit sich die Stadt doch erstreckt.

Wir besuchen einige Viertel und Straßen der Stadt, doch am meisten beeindruckt mich der quirlige Stadtteil Ximending, eine riesige Fußgängerzone, bunte Straßen, viele Menschen, abwechslungsreiche Geschäfte - das pure Leben.

Am Abend sollte man in jedem Fall den Besuch eines Nachtmarktes einplanen. Hier findet man bestimmt das ein oder andere Mitbringsel für die 'Daheim-Gebliebenen' und man kann hier die kulinarischen Köstlichkeiten Taiwans probieren.
In jedem Fall gehören die landestypischen 'Dim Sum' dazu. Die dampfgegarten, mit Gemüse, Fleisch oder Fisch gefüllten Teigtaschen findet man in vielen Restaurants und an den vielen Marktständen der Stadt. Auch als Nachtisch, dann gefüllt mit rotem Bohnenmus, ein Genuss.

Die Besichtigung eines Tempels bleibt beim schlendern durch die Straßen Taipehs auch nicht aus, immer wieder entdecken wir kleinere Tempel an unscheinbaren Ecken. Wir besuchen den Longshan-Tempel, einen der bedeutendsten Tempel Taiwans, genießen die Atmosphäre und erleben unterschiedliche Zeremonien der Gläubigen, die hier Räucherstäbchen entzünden und beten.

Wir machen einen Tagesausflug nach Jioufen, eine von japanischen Einfluss geprägte Kleinstadt im Norden des Landes.
Enge Gassen, viele Treppen, kleine bunte Lädchen laden zu einem Spaziergang ein.
In einem Teehaus erleben wir hier eine traditionelle Teezeremonie mit wunderbarem Blick über die Nordküste.

Nach 2 Tagen in und um Taipeh wollen wir mehr vom Land sehen und reisen mit dem Zug Richtung Süden nach Taichung. Die Fahrt dauert eine knappe Stunde. Von hieraus fahren wir weiter mit dem Bus ins Landesinnere.

Auf dem Weg zum Sonne-Mond-See legen wir einen spontanen Stopp an einer Assam Tee Fabrik ein. Hier beobachten wir die Frauen beim ernten der Teeblätter auf den Plantagen und können einen Blick in die Fabrik werfen, in der noch mit Handarbeit Tee hergestellt wird.
Ich bin begeistert von unserem kurzen ungeplanten Abstecher und wir genießen alle die kurze Zeit im Grünen nach den Tagen in der Stadt.

Der Sonne-Mond-See, der größte See Taiwans gilt als DAS Ausflugsziel der Einheimischen und Touristen.
Bei einer Bootsfahrt über den See haben wir einen schönen Blick auf die umliegenden Gebirge, wenn auch hier wieder ein wenig getrübt durch das trübe Wetter und leider ein wenig durch die vielstöckigen grauen Bauten rund um den See.
(Baden ist hier übrigens nicht gestattet, lediglich im September zur jährlichen 'Massendurchquerung'.)

Zum Abschluss des Ausflugs geht es aufs Fahrrad und ein Teil unserer Gruppe fährt, bei leichtem Regen, ein kleines Stück am See entlang.
Man kann den kompletten See umfahren, allerdings sind lediglich 7km (von 30km) als reiner Fahrrad/Wanderweg ausgebaut.

Es geht weiter Richtung Osten, alleine die kurvenreiche Fahrt durch das Gebirge bietet wunderschöne Bilder. Wir halten ab und zu an um den Ausblick zu genießen und fahren über den höchsten Pass Richtung Taroko Nationalpark.
Hier genießen wir bei einigen kurzen Spaziergängen die imposanten Schluchten und Wasserfälle des Nationalparks.
Es gibt hier viele eindrucksvolle Wander-/Bergsteigerwege und es lohnt sich festes Schuhwerk dabei zu haben und auch eine längere Tour durch den Nationalpark einzuplanen. Durchaus könnte man hier einige Tage mehr verbringen um die Natur noch ausgiebiger genießen zu können.
Für einige von uns bleiben die wundervollen Bilder von hier als Highlight der gesamten Reise in Erinnerung.
Am Abend erleben wir die Ruhe außerhalb der Großstadt mit wunderbarem Blick auf die Natur und einer herrlichen Geräuschkulisse aus den umliegenden Wäldern.

Ein weiteres Highlight unserer Tour ist für einige der kleine Liyu Lake, diesen umfahren wir bei einer kleinen Fahrradtour (5km) und hier könnte man gut einen kompletten Tag verbringen um die Natur zu genießen und sich ein wenig Ruhe zu gönnen.

Ganz im Osten bei Hualien genießen wir bei einem leckeren Essen noch den Blick auf das Meer und können unsere Füße noch einmal im Pazifik baden bevor es mit dem Zug zurück nach Taipeh geht.

Für das Nationale Palastmuseum in Taipeh sollte man sich etwas Zeit nehmen und im besten Fall einen Vormittag unter der Woche einplanen. Wir sind an einem Samstag hier und es ist dementsprechend gut besucht.
Die Schätze, die hier zu sehen sind zählen zu den bedeutendsten Sammlungen der Welt und man erhält hier einen sehr guten und interessanten Einblick über die unterschiedlichen Dynastien.

Zum Abschluss unserer Reise machen wir einen Ausflug an die Nordküste bei Yeliou. Hier findet man beeindruckende Kalksteinstatuen geformt durch Wellengang und Erosion und wir genießen einen herrlichen Blick über das Meer. (Kostenpflichtiger Geopark)
Im Anschluss machen wir einen kurzen Abstecher zu Taiwans Keramik Hotspot, der Yingge Old Street, und die restlichen Taiwan-Dollar werden ausgegeben und Mitbringsel besorgt.

Am Abend geht unser Flug zurück nach Hause.
Es empfiehlt sich am Nachmittag der Besuch eines der zahlreichen SPAs mit den berühmten heißen Quellen um Taipeh, so steigen auch wir erholt und frisch in den Flieger zurück nach Hause.

von:

Isabelle Hassel

Reisebüro Ibero International
isabelle.hassel@ibero.com
 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt