Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Lufthansa City Center Reisebüros in Ihrer Nähe

Alle Lufthansa City Center anzeigen
icon message

Chennai, Indien - September 2010

Chennai, Indien - September 2010

Am 16.09 ging es um 06.50 Uhr los mit der SN 2630 von Hamburg nach Brüssel. Die Maschine vom Typ Avroliner ist auf der linken Seite mit zwei Plätzen bestuhlt, rechts mit drei Plätzen. Passagiere mit Business Class Tickets sowie Tickets zu den diversen Economy Flex Tarifen werden kostenlos mit Zeitungen, Getränken und Snacks versorgt. Die Gäste mit Tickets zum "Light"-Tarif können diese gegen Bezahlung erwerben.

Die Ankunft der Fluggäste in Brüssel aus Ländern des Schengener Abkommens ist am Terminal A. Der Weiterflug mit Jet Airways nach Chennai geht dann vom Terminal B. Der Weg ist zwar recht weit, jedoch ist der Brüsseler Flughafen sehr gut ausgeschildert.

Treffpunkt der Gruppe war dann in der Jet Airways Lounge. Sehr angenehm und für alle Business-Class Gäste zugänglich. Möbel im hellen italienischen Lederdesign, sowie ein großes Buffet mit Snacks und Getränken lassen die Wartezeit kurz erscheinen.
Jet Airways ist die größte private Fluggesellschaft Indiens mit Hauptsitz in Mumbai. Sie wurde 1993 gegründet und fliegt mit einer Flotte von insgesamt 89 Flugzeugen 24 internationale Destinationen an. In Europa sind dies London, Brüssel und Mailand. Außerdem ist Jet Airways die größte und wichtigste Airline für innerindische Strecken.
Sehr interessant ist, dass Miles and More Karten Inhaber Prämienmeilen bei Jet Airways sammeln können.

Um 10.30 Uhr startete unsere Maschine vom Typ Airbus 330 Richtung Chennai. Der Sitzabstand in der Economy Class ist mit 81 cm recht großzügig und als sehr angenehm empfand ich ein Netz für die Füße, das eine gesunde Alternative zur Fußstütze darstellt. Zur Unterhaltung ist jeder Platz mit einem 27 cm Touchscreen Bildschirm ausgestattet.

Pünktlich um 23.30 Uhr Ortszeit landeten wir in Chennai und kamen dann nach einem 45 minütigen Bustransfer im Hotel "Vivanta by Taj Connemara" an. Das Hotel liegt 17 km vom Airport entfernt im Business District "Anna Salai", also sehr zentral. Es ist das einzige Heritage Hotel in Chennai. Die 145 Art Deco Zimmer mischen sich mit kosmopolitischem Stil. Das "Vivanta by Taj Connemara" verfügt über einen neuen, sehr schönen Außenpoolbereich, den Wellnessbereich "Jiva Spa" sowie drei Restaurants.

Es gehört zur Gruppe der "Taj Hotels, Resort und Palaces". Taj ist ein Unternehmensbereich des indischen TATA Konzerns. Die Geschichte der TAJ Hotels begann mit der Eröffnung des "Taj Mahal Palace Mumbai" im Jahre 1903, dieses Hotel gehört noch heute zu den Taj Hotels. TAJ hat 77 Luxushotels und Resorts, davon 39 in Indien. Außerdem gibt es Häuser in Sydney, auf den Malediven, Sri Lanca, London, USA und ganz neu in Kapstadt. In New York wurde z.B. das "Pierre" von Taj übernommen und nach zweijähriger aufwendiger Restaurierung vor kurzem wieder eröffnet.
Der besondere Charme der Taj Hotels besteht aus der gelungenen Kombination aus Kolonialstil und Moderne. Dieser Stil zieht sich durch alle Häuser der TAJ Gruppe. 16 TAJ Hotels wurden vor kurzem umbenannt in "Vivanta by Taj".

Am 17.09. ging es nach dem Frühstück im Hotel per Bus Richtung Mahabalipuram auf unseren ersten Ausflug. Die Fahrt durch Chennai, dem ehemaligen Madras braucht natürlich schon Zeit. Chennai ist die viertgrößte Stadt Indiens und liegt im Bundesstaat Tamil Nadu. Die Straßen sind total verstopft von Bussen, Autos, Mopeds und Autorikschas (ähnlich den Tuktuks in Bangkok). Mit den Mopeds sind z. T. vierköpfige Familien unterwegs, und das größtenteils ohne Helm! Das Stadtbild wird geprägt von den hübschen und bunten Saris der Frauen. Ansonsten hat Chennai aber leider für den Touristen nicht viel zu bieten, es ist im Gegensatz zu Delhi und dem Norden Indiens eine reine Geschäftsreisedestination. Der Stadtstrand Chennais ist der zweitgrößte der Welt nach der Copacabana in Rio. Er wird gesäumt von schönen Kolonialbauten aus der Zeit der Engländer, die jedoch alle in staatlicher Hand sind. Hier finden sich also nur Colleges, Krankenhäuser und Regierungsgebäude.

Mahabalipuram liegt gut 50 km südlich von Chennai. Der Ort gehört zum Unesco Weltkulturerbe. Sehenswert sind hier die Küstentempel sowie "Arjuna`s Penance", das größte Flachrelief der Welt.
Zum Mittagessen wurden wir im "Vivanta by Taj Fishermans Cove" erwartet, ein Resorthotel der Taj-Gruppe in wunderbarer Lage direkt am Indischen Ozean. Es verfügt über 88 Zimmer sowie mehrere Beach Front Cottages und Villas direkt am Strand. Leider kann im Meer nicht gebadet werden, da es eine gefährliche Unterströmung gibt.
Auf der Rückfahrt machten wir noch einen Stopp am "Dakshina Chitra" eine Art Museumsdorf. Hier erhielten wir einen Einblick in das Leben und Arbeiten der regionalen Bevölkerung.
Abends waren wir dann eingeladen vom 5***** Hotel "Taj Coromandel", dem einzigen Leading Hotel of the World in Chennai. Wir genossen ein leckeres Menü im Restaurant "Golden Dragon", der Topadresse für chinesische Küche in der Stadt.

Am 18.09 besichtigten wir auf der Stadtrundfahrt durch Chennai u. a. das Fort St. George, die St. Mary`s Church, das Madras Museum und den Kapaleswarar Tempel. Nach einem sehr guten Mittagessen im Hotel "Taj Mount Road" und einer informativen Hotelbesichtigung stand uns der Nachmittag zur freien Verfügung. Wir nutzten die Zeit für eine ausgedehnte Shoppingtour im größten Einkaufscenter Südindiens, dem "Spencers Plaza". Mit einer Autorikscha ging es zurück in unser Hotel-ein echtes Erlebnis!

Abends stand noch ein ganz besonderer Programmpunkt an. Auf Einladung des "Vivanta by Taj Fishermans Cove" durfte unsere Gruppe an einem großen Open Air Event teilnehmen, mit dem die Einführung der neuen Marke "Vivanta by Taj" nochmals bei Geschäftsfreunden und Kunden aus der Region bekannt gemacht wurde.

Am 19.09., unserem letzten Tag in Chennai, fuhren wir per Bus nach Kanchipuram. Dieser Ort zählt zu den sieben heiligen Städten Indiens. Dort besuchten wir den Kanchipuram Tempel, sowie den Ekambaresware Tempel mit seiner 1000 Säulen Halle.

Nach dem Mittagessen erhielten wir in einer Manufaktur Einblick in die Webkunst der berühmten Saris. Die Arbeiterinnen sitzen zu zweit an den riesigen Webstühlen. Es dauert mehrere Tage, bis ein aufwendiger Sari (z. B. mit Goldfäden) fertig gestellt ist.

Das "Vivanta by Taj Connemara" verwöhnte uns abends in seinem "Raintree Restaurant" mit einem äußerst schmackhaften Menü. Danach ging es dann in Richtung Flughafen. Wir hatten Glück -unsere gesamte Gruppe bekam auf dem zehneinhalbstündigen Rückflug nach Brüssel ein Upgrade in die Business Class, bei Jet Airways "Premiere Class" genannt. Bei 185 cm Sitzabstand und einem Platz, den man per Knopfdruck vollkommen horizontal zu einem flachen Bett umwandeln kann, konnten wir es uns so richtig gut gehen lassen .Außerdem gab es eine große Auswahl an guten Weinen und unterschiedlichen Menüs. Hervorzuheben war auch der sehr freundliche und hilfsbereite Service des Kabinenpersonals. Insgesamt hat Jet Airways, sowohl in der Economy- als auch in der Business Class einen ausgezeichneten Eindruck gemacht.

Für Frage zu dieser Reise stehen wir Ihnen sehr gern zur Verfügung!

Mit freundlichen Grüßen


Ihre
Karin Werner

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt