Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Lufthansa City Center Reisebüros in Ihrer Nähe

Alle Lufthansa City Center anzeigen
icon message

Die Azoren - Eine Welt für sich (Mai 2013)

Willkommen!

 

Die Azoren bestehen aus 9 Inseln und bilden ein saftiges grünes Inselarchipel, mitten im Atlantik.

Schon bei der Ankfunft bemerkte ich schnell die Ruhe, Gemütlichkeit, und Gastfreundlichkeit der Azorianer und ließ mich sofort von ihnen mitreißen. Man hat dort das Gefühl, weit weit weg von dem Alltagsstress zu sein.

Mit Wanderschuhen im Gepäck, setzte ich mich also in meinen Mietwagen und machte mich im Jahr 2013 auf den Weg, die Inseln zu erkunden. Gewohnt habe ich in dem wunderschönen Caloura Resort in dem kleinen Örtchen Agua de Pau. Da das Resort in einer einmaligen Lage, direkt an den Klippen lag, konnte ich von hier aus einen tollen Ausblick auf den Atlantik genießen. Auch die Küche ließ dort keine Wünsche offen und man wurde von morgens bis abends bestens versorgt.

Dies sollte also mein Ausgangspunkt für die Ausflüge werden.

Die Hauptinsel Sao Miguel hat nur eine Hauptstraße, die um die ganze Insel führt. Somit ist es relativ leicht sich dort zu orientieren. Jedoch hat es sich gelohnt eine Landkarte dabei zu haben, denn an der ein oder andere Stelle fehlte es dann doch an ausreichender Beschilderung zur Orientierung.

Besonders beeindruckt war ich von der abwechslungsreichen grünen Landschaft, trotz des vulkanischen Ursprungs der Inseln. Zuerst fährt man an der grünen Küstenstraße entlang, rauf in das hügelige Hinterland, wo man endlose Wiesen sieht, biegt um die nächste Kurve und auf einmal fühlt man sich wie in einem tropischen Wald. Zwischendurch wird die grüne Landschaft von schwarzen Stränden, Seen, Wasserfällen, Schwefelquellen und dem riesigen Krater um den Ort Sete Cidades unterbrochen.

Somit kam ich auch beim Wandern auf meine Kosten.

Nach dem Wandern konnte ich mich in dem Thermalort Furnas entspannen. Dort gibt es zwei Thermalbecken, die größtenteils natürlichen Ursprungs sind und durch heiße Quellen erhitzt werden. Zudem konnte ich dort das Nationalgericht den "Cozido" probieren. Dies ist ein Eintopf, der in Schwefelquellen gegarrt wird. Das gab dem Eintopf eine ganz besondere Geschmacksnote.

Im Norden der Insel besuchte ich die Teeplantagen. Diese sind zwei der einzigen Europas. Hier konnte ich mir die Produktion anschauen, sowie selbst Tee verkosten.

An einem Tag ging es dann für mich auf das offene Meer zum Whale Watching. Auf einem offenen, großen Motorboot begleitete uns eine bestens ausgebildete Crew und erzklärte uns ausführlich das Verhalten und Leben der Meerestiere um die Azoren. Auf unserem Ausflug sahen wir Finnwale, Delfine und sogar Orcas. Das war ein tolles und einzigartiges Erlebnis!

Zum Schluss machte ich einen Tagesausflug auf die Nachbarinsel Faial. Ich setzte mich in ein Taxi und umrundete die ganze Insel. Besonders schön war dort der Seglerhafen mit der legendären Seglerbar "Peter". Diese rustikale Bar ist ein kleines Museum, dass sich aus vielen Segler- und Fischereierinnerungen zusammensetzt. Einen weiteren Stop machte ich an dem ehemaligen Unterwasservulkan Capelinhos. Dieser brach im Jahre 1957 aus, erschuf zwar mehr Land aber hinterließ eine Art Mondlandschaft.

Nun war meine Reise zu Ende.

Ich war sehr beeindruckt von den Inseln und werde sicherlich wiederkommen.

Für noch mehr ausführlichere Informationen und Details, bin ich gerne für Sie da.

Adeus!

Isabell Zanoni

Tel.: 0202 - 9312127

zanoni@witte-flugdienst.de

 

 

 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt