Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Detaillierte Informationen zur Verwendung von Cookies finden Sie in unser Datenschutzerklärung.

Lufthansa City Center Reisebüros in Ihrer Nähe

Alle Lufthansa City Center anzeigen
icon message

Königreich Navarra

Mit Vorfreude auf die kommenden Tage bestiegen wir die Lufthansa Maschine LH1118 nach Pamplona. Nach einem zweistündigen Flug erreichten wir die Hauptstadt der Region Navarra, die vor allem durch die Beschreibung Hemingways des Stiertreibens zu den Feiertagen des Heiligen Fermín (Anfang Juli) bekannt ist.
An unserem ersten Tag wandelten wir auf den Spuren des Schriftstellers und lernten seine Lieblingsplätze kennen. Dabei sollte ein typisches Mittagessen in Form von Pinchos nicht fehlen. Der Pincho ist eine kleine Mahlzeit, die in Kneipen und Gaststätten zu einem Getränk verzehrt wird.
An unserem zweiten Tag lernten wir einige Sehenswürdigkeiten entlang des Jakobswegs kennen wie z.B. die Kirche Santa María de Eunate, die mit einer rätselhaften geometrischen Form überrascht.
Zu Fuß geht es für uns weiter zu einem mittelalterlichen Ort namens Puente la Reina. Hier treffen beide Hauptrouten des Jakobswegs aufeinander und verschmelzen zu einem Pilgerweg.
Am Mittag erreichten wir die Kleinstadt Estella mit ihrem historischen Stadtkern. Hier nahmen wir ein leckeres Mittagessen im Restaurant La Cepa ein.
Am Nachmittag ging es für uns weiter nach Metauten in ein Trüffelmuseum. Hier lernten wir alles über den Trüffel und wir durften einige Trüffelgerichte verkosten.
Unser dritter Tag begann früh mit der Besichtigung der historischen Altstadt von Olite und ihrem Königspalast. Dieser war eine der luxuriösesten mittelalterlichen Burgen in ganz Europa.
Weiter ging es für uns in einen typischen Weinkeller in Olite – auf der Weinroute von Navarra. Hier konnten wir einige tolle Rot- und Weißweine verkosten, die in der Region angebaut wurden.

Den Nachmittag verbrachten wir im Naturpark „Bardenas Reales“. Dieser wurde von UNESCO zum Biosphären- Reservat deklariert. Dieses Reservat ist eine Halbwüste und umfasst eine Fläche von 415m². Die bizarre Landschaft besteht zum größten Teil aus ockerfarbenem Lehm welches aus einem urzeitlichen Meer hervorging.
Mit vielen tollen Eindrücken flogen wir am nächsten Tag zurück und werden noch lange an diese tolle Reise denken. Wir kommen wieder!
Wer Lust auf tolle abwechslungsreiche und geschichtsträchtige Städte hat und zudem leckeres Essen und ausgesuchte Weine liebt ist in der Region Navarra genau richtig.

von:

Melanie Skrablies

Reisebüro Ibero International
melanie.skrablies@ibero.com
 

Zertifizierungen

  • Beste Kundenberatung – Handelsblatt